Info


Eine Übersicht von Veröffentlichungen der IHG e.V. zu den folgenden Themenbereichen:
Vervielfältigung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher Genehmigung der IHG e.V. und gegen Belegexemplar
Hinweise:
Nicht mehr aufgeführte, ältere Veröffentlichungen können leider nicht mehr geliefert werden. Mitglieder der IHG erhalten 50% Rabatt.
Aufgrund von mehreren negativen Erfahrungen werden Bestellungen
nur noch aufgrund (Telefax, e-Mail oder Briefpost) schriftlicher Bestellung und nach Vorkasse auf das Konto IBAN DE06 7435 0000 0000 0065 13,
BIC BYLADEM1LAH bearbeitet.

Die Versandkosten sind im Preis enthalten!
Der Versand von Publikationen erfolgt durch:
IHG-Service-Büro
Neckarplatz 4 a, 84036 Landshut
Telefax: 0871 5 17 39 und 9 65 78 47
Mail: info@ihgev.de



Physikalische, chemische und toxikologische Daten von Formaldehyd, Farben, Lacken, Holzschutzmittel- Wirkstoffen, Lösemitteln und weiteren Chemikalien.

Bestell-Nr.: 0/9003

WIRKSTOFFE IN HOLZSCHUTZMITTELN

Schneider, G., Zapke, V.

Physikalisch/chemische und toxikologische Daten von Baycarb, Carbamaten, Chlorthalonil, Dichlofluanid, Furmecyclox (Xylasan B, Xyligen B) und synthetischen Pyrethroiden wie z.B. Permethrin.

Bestellen :  € 10,00
Bestell-Nr.: 0/9408

INHALTSSTOFFE LÖSEMITTELHALTIGER HOLZSCHUTZMITTEL

Zapke, V.

Das Verzeichnis enthält Angaben zu den Anteilen fungizider und insektizider Wirkstoffe, Löse- und Bindemittedol sowie sonstiger Inhaltsstoffe von über 500 Holzschutzmitteln und reicht von 1965 bis heute. In 2 Ergänzungen sind sämtliche Holzschutzmittel mit RAL-Zeichen und die in den Jahren 1992 und 1993 darin enthaltenen Wirkstoffe aufgeführt. Hinzu kommt ein Bericht über die Zurückziehung des RAL-Gütezeichens für Holzschutzmittel zum vorbeugenden Einsatz in Innenräumen.

Bestellen :  € 20,00
Bestell-Nr.: 0/9009

OBERFLÄCHENANREICHERUNG VON HALOGENIERTEN VERBINDUNGEN IN INNENRÄUMEN

Gebefügi, 1., Kreuzig, G.

Holzschutzmittel-Wirkstoffe wie z.B. Chlorthalonil, Dichlofluanid, Furmecyclox, Lindan und Pentachlorphenol sind in der Raumluft in der Regel nur in geringen Konzentrationen vorhanden. Die Autoren weisen nach, dass sich diese Substanzen in Textilien aus Schurwolle, Baumwolle, Acryl und Mischungen dieser Materialien sowie im Hausstaub massiv anreichern.

Bestellen :  € 5,00
Bestell-Nr.: 0/9010

INNENRAUMLUFTBELASTUNGEN DURCH HOLZ-SCHUTZMITTEL

Eckrich, W.

Konzentrationen von PCP in der Außenluft sowie in der Luft von Wohnungen mit und ohne Holzschutzmittelbehandlung.

Bestellen :  € 10,00
Bestell-Nr.: 0/9206

FORMALDEHYD - EINE DOKUMENTATION

Daunderer, M. und andere

Aus dem Inhalt: Vorkommen, Verhalten, gesundheitliche Aus wirkungen, medizinische Untersuchungen und Therapie-Mög lichkeiten; Formaldehyd-Vergiftung als anerkannte Berufskrank heit. Sanierungsmaßnahmen und Hintergrundinformationen.

Bestellen :  € 20,00

Bestell-Nr.: 0/9212

FARBEN - LACKE - LASUREN

Schneider, G., Zapke, V.

Beschreibung der Inhaltsstoffe handelsüblicher Lacke, ihre An­wendungsbereiche, Inhaltsstoffe und die möglichen Gesund heitsgefährdungen.

Bestellen :  € 10,00
Bestell-Nr.: 0/9515

PYRETHROID-BELASTUNGEN IN SCHWEBESTÄUBEN DER RAUMLUFT UND IM HAUSSTAUB

Schneider, G.

Aufgrund ihres hohen Dampfdruckes liegen Pyrethroid-Konzentrationen in der Raumluft in der Regel an oder unter der Nachweisgrenze. In den Feinststäuben der Raumluft sowie im Hausstaub lässt sich eine Pyrethroid-Belastung jedoch analy tisch nachweisen. Die Veröffentlichung macht anhand von Um rechnungsfaktoren den Zusammenhang zwischen der Bela stung von Schwebstäuben in der Raumluft und in Hausstaub konzentrationen deutlich und gibt an, welche Pyrethroid-Kon zentrationen maximal duldbar sein können.

Bestellen :  € 5,00
Bestell-Nr.: 0/9516

NACHWEIS VON PYRETHROIDEN IN INNENRÄUMEN BIOMONITORING VON PYRETHROIDEN

Hoppe, H. W.

Analytischer Nachweis von Pyrethroiden im Hausstaub und im Urin (im Blutserum sind Pyrethroide nicht nachweisbar) anhand von Fallbeispielen, Erläuterung zur Analytik (Nachweis spezifi scher Metabolite[Umwandlungsprodukte] im Urin) und zum Untersuchungsmaterial,  Werteverteilung  und Bewertungss chema. Die in diesem Beitrag von Dr. H. W. Hoppe, Mitarbeiter des analytischen Labors Schiwara & Partner, Bremen, als ,,normal" beschriebenen Pyrethroidbelastungen im Urin werden von der lHG e.V. als erhöhte Belastungen eingestuft.

Bestellen :  € 10,00

 

Bewertungskriterien von Schadstoff-Belastungen
Bestell-Nr.: 0/9513

BEWERTUNGSMODELLE ZU RAUMLUFT BELASTUNGEN

Schneider, G.

Am Beispiel von polychlorierten Biphenylen (PCB) und Holz schutzmittelwirkstoffen wie Pentachlorphenol,  Lindan und Dichlofluanid werden die im allgemeinen herrschenden Pro bleme bei der Bewertung der Innenraumluft und bei der Analytik aufgezeigt. Anhand umfangreicher toxikologischer Daten und daraus abgeleiteter Bewertungsmodelle werden dann für die genannten Substanzen maximal duldbare Raumluftkonzentra tionen vorgestellt.

Bestellen : 

 25,00

Bestell-Nr.: 0/9414

BEWERTUNGSGRUNDLAGEN FÜR SCHADSTOFF-BELASTUNGEN IN HUMAN-, MATERIAL- UND RAUM-LUFTPROBEN

Schneider, G., Zapke, V.

Hinweise auf Art und Umfang von Untersuchungen auf Formal dehyd-, Lindan- und PCP-Belastungen. Ausführliche Daten zu z.Zt. toxikologisch unbedenklichen Konzentrationen der ge nannten Giftstoffe in der Luft, im Hausstaub, im Holz sowie im Blut bzw. im Urin.

Bestellen : 

 10,00

 

Kenntnisstand von Industrie und Wissenschaft

Bestell-Nr.: 0/8904

KENNTNISSTAND IN DER WISSENSCHAFTLICHEN LITERATUR

Wassermann, 0.

Zum Kenntnisstand der Industrie in den 70er Jahren speziell über die Toxizität von Pentachlorphenol und Lindan. Diese Stellungnahme beweist, dass die Holzschutzindustrie bereits seit vielen Jahren über gesundheitliche Gefährdungen durch die Verwendung ihrer POP- und Lindan- haltigen Produkte im Bilde war. Eine wichtige Stellungnahme für Schadenersatzfor­derungen nach länger zurückliegender Holzschutzmittel-An wendung.

Bestellen : 

 20,00

Bestell-Nr.: 0/9007

WO HAT DIE WISSENSCHAFT VERSAGT?

Spill, E.

Elvira Spill ist eine wissenschaftlich arbeitende Journalistin, die bereits in den 80er Jahren viele wichtige Beiträge über Gesundheitsgefährdungen durch Holzschutzmittel veröffent licht hat. ,,Die vorliegende Dokumentation der Gesundheitsschädigungen durch Dioxine und Furane aus Müllverbrennungsanlagen, Holzschutzmitteln und anderen Quellen deckt gleichermaßen die rücksichts- und gewissenlose Vermarktung gefährlicher Chemieprodukte, wie die Unfähigkeit des Bun desgesundheitsamtes zum Schutze der Bevölkerung auf". Dieses Wort von Prof. 0. Wassermann trifft auch auf den von Frau Spill anlässlich des ,,Internationalen Symposiums zur ge sundheitlichen und umweltbezogenen Bewertung von Dioxinen und Furanen" gehaltenen Vortrag aus dem Jahre 1990 zu.

Bestellen : 

 10,00

 

 Sanierungsmassnahmen, Materialien für gesundes Bauen und Wohnen

Bestell-Nr.: 1/9102

SANIERUNGSMASSNAHMEN

Zapke, V

Wichtigste Voraussetzung für die Wiederherstellung der Ge sundheit nach einer Chemikalienvergiftung ist die umfassende Sanierung Formaldehyd- und Holzschutzmittelverseuchter Wohnungen und Häuser. Was im einzelnen dabei zu beachten ist und welche praktikablen Möglichkeiten der Schadstof freduzierung bestehen, wird in der vorliegenden Veröffentli chung detailliert beschrieben. Hinzu kommen Empfehlungen und Hinweise für Neuanschaffungen.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 1/9003

MATERIALIEN FÜR GESUNDES BAUEN & WOHNEN

Zapke, V.

Gesundheits- und Umweltschutz beginnt in den eigenen vier Wänden. Gesund zu wohnen mit ökologisch sinnvollen und Schadstofffreien Produkten ist kein Luxus, sondern ein wich tiges Grundbedürfnis aller Menschen, insbesondere aber von Chemikaliengeschädigten. Voraussetzung dafür ist die Wahl der richtigen Baumaterialien, Farben, Lacke und Klebemittel, die vom Autor eingehend beschrieben werden.

Bestellen : 

 10,00

 

Analytischer Nachweis von Giftstoffen, Medizinisch-Toxikologische Beschreibung von Gesundheitsschäden

Bestell-Nr.: 2/9111

VERZEICHNIS MEDIZINISCH/TECHNISCHER UNTERSUCHUNGEN

Zapke, V. (Hrgb.)

Erkrankungen als Folge einer chronischer Belastung mit Holz-schutz-, Lösemitteln, Formaldehyd usw. werden mit den all gemein üblichen Untersuchungsmethoden in der Regel nicht erkannt. In der Veröffentlichung werden die komplexen Krankheits-Symptomen nach Intoxikationen eingehend be schrieben und spezifische, mit dem behandelnden Arzt abzustimmende Untersuchungen aufgeführt.

Bestellen : 

 € 5,00

Bestell-Nr.: 2/8901

TOXIKOLOGIE VON HOLZSCHUTZMITTELN

Eckrich, W.

Abschätzung der Toxizität von Pentachlorphenol (PCP), Lindan, Dioxinen und Furanen. Anteile in Holzschutzmitteln, in der Nahrung und die Verteilung im menschlichen Körper. Konzentrationen in der Außenluft sowie der Luft von Innen räumen. Aufnahme über die Nahrung und inhalativ maximal duldbare tägliche Aufnahme

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/8902

PCDDD- UND PCDF-GEHALTE IN DERINNEN-RAUMLUFT UND IM HUMANBLUT

Eckrich, W

Aufgrund ihres niedrigen Dampfdruckes können Dioxine und Furane über 100.000 Jahre aus holzschutzmittelbehandelten Hölzern ausgasen. In dem vorliegenden Referat anlässlich des Arzt-Kolloquiums 1987 der Landesärztekammer NRW und der IHG e.V. behandelt der Autor weiter die physiko-chemischen Daten polychlorierter Dibenzo-p-Dioxine und Furane, ihre Verteilung im Körperfett, im Blut und in der Muttermilch, ihr Verhalten und ihre Konzentrationen in der Luft von Kindes tagesstätten und Wohnungen.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/8903

DAS HOLZSCHUTZMITTEL-SYNDROM

Lohmann, K.

Dr. K. Lohmann hat den Begriff des Holzschutzmittelsyndroms für die vielfältigen Krankheitssymptome nach chronischer Chemikalienvergiftung geprägt. Der Autor beschreibt die Ver breitung, das klinische Bild sowie die internistisch-immunologischen,  neurologischen  und  psychiatrischen Symptomenkomplexe einer Holzschutzmittelvergiftung. Im Anhang wird das bildgebende Verfahren zur topografischen Darstel lung der physiologischen Hirnfunktion bzw. deren Störung erläutert.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/8704

PSYCHOPATHOLOGISCHE SCHÄDIGUNGSMUSTER NACH EINWIRKUNG VON HOLZSCHUTZMITTELN

Bort, G. und Heydt, G.

Hirnorganische Leistungsdefizite und Beeinträchtigungen im Persönlichkeitsbereich als Folge chronischer Holzschutzmittelvergiftungen, die sich in Form von Leistungs-,  Konzentrations- und Antriebsschwäche, Merkfähigkeitsstörungen, Aggressivität, Depressionen, Parästhesien, Schwächegefühl usw. äußern.

Bestellen : 

 15,00

Bestell-Nr.: 2/8705

TOXISCH BEDINGTE PERSÖNLICHKEITS­VERÄNDERUNG UND LEISTUNGSMINDERUNG NACH FORMALDEHYD-EXPOSITION

Bort, G. und Heydt, G.

 Formaldehyd besitzt, ebenso wie Holzschutzmittel-Wirkstoffe, ein hohes toxisches Potential. In der vorliegenden Fallstudie werden am Beispiel eines 50jährigen Patienten, der in einem 1981  erstellten Fertighaus wohnte, Vergesslichkeit, Wesensänderungen, Konzentrationsstörungen, allgemeine Nervosität usw. als Krankheits-Symptome beschrieben.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/8908

HOLZSCHUTZMITTEL -GEFÄHRLICHER INNENANSTRICH

Daunderer, M.

Uncharakteristische,  neurologische  und  immunologische Symptome können Hinweise auf eine chronische Vergiftung sein. Eine frühestmögliche Diagnostik ermöglicht dem Pati enten einen Expositionsstop - die einzige bisher bekannte Therapie.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 2/0012

ASPEKTE DER NEUROTOXIZITÄT VON HOLZSCHUTZMIUELN

Fabig, K.-R.

Der Autor, praktizierender Arzt, hat die vielfältigen gesund heitlichen Beschwerden Holzschutzmittel-Geschädigter medi zinisch, physiologisch und medizintechnisch u.a. durch den Einsatz der Single Photon Emission Computed Tomography, kurz SPECT, eindeutig objektivieren können. Durch SPECT sind Minderdurchblutungen von Hirnarealen feststellbar, die beweisen, dass Holzschutzmittel-Inhaltsstoffe die Blut-Hirnschranke zu durchdringen vermögen und unmittelbare Schlüsse auf neurotoxische Störungen zulassen.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/8614

NEUROOTOLOGISCHE BEFUNDE BEI HOLZSCHUTZMITTEL-INTOXIKATION

 

Schöpfer, F

Dr. Schöpfer, Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohren-Erkran kungen, hat durch den Einsatz der Elektronystagmografie, mit der sich Gleichgewichtsprüfungen anhand der Bewegungen des Auges feststellen lassen, bei Holzschutzmittel-Geschädigten erhebliche Abweichungen von der Norm beobachten können, die sich auf Schädigungen des Hirnstamms zurückführen lassen.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/9021

MORTALITÄT AN BÖSARTIGEN NEUBILDUNGEN BEI (EHEMALS) BOEHRINGER-BESCHÄFTIGTEN

Manz, A., Waltsgott, H.

Die Firma H. 0. Boehringer in Hamburg, in der u.a. Trichlorphenol verarbeitet und das auch in Holzschutzmitteln eingesetzte Insektenvernichtungsmittel Lindan hergestellt wurde, ist 1984 wegen großflächiger Verseuchung der Umgebung stillgelegt worden. Dramatische Ergebnisse zeigt die 1990 veröffentlichte Studie von Prof. Manz: Von 1520 untersuchten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist bisher jeder Dritte an Krebs gestorben (Bronchial- und Non-Hodgkin-Tumore bei Männern, bei Frauen vorwiegend Tumore der Brust). Auffallend ist auch die hohe Zahl unnatürlicher Todesfälle, Selbstmorde, und weiterer schwerer Erkrankungen durch Dioxine.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/9022

KLINIK DES CKW-SYNDROMS

Huber, W., Maletz, J., Heim, G.

In Holzschutzmitteln eingesetzten Wirkstoffe wie PCP, Lindan und andere, gehören überwiegend zur Gruppe der Chlorierten Kohlenwasserstoffe (CKW), die zu weitreichenden Schädigungen des Immunsystems führen. Die Autoren beschreiben ausführlich die Symptomatik der Schädigungen am Beispiel des Fungizids Pentachlorphenol.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/9023

PCP- UND LINDANBELASTUNG BEI FRAUEN MIT ENDOKRINEN STÖRUNGEN

Gerhard, 1., Derner, M., Runnebaum, B.

Frauen mit Belastungen durch Chlorierte Kohlenwasserstoffe leiden vermehrt unter Zyklusstörungen sowie unter klimakterischen Beschwerden. Darüber hinaus kann es durch chronische Holzschutzmittel-Vergiftungen zu primärer Sterilität, hormonellen Störungen und zu Fehlgeburten kommen. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe am 15. September 1990 in Hamburg.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/9124

PESTIZIDE UND IHRE KLINISCH-TOXIKOLOG1SCHE BEDEUTUNG

Josenhans, E.

Frau Dr. Josenhans räumt in Ihrem Beitrag gründlich mit dem Irrtum auf, Landluft sei gesund. Wenn Weizen, Gemüse, Obstbäume und Weinstöcke mit Pestiziden besprüht werden, verdunsten innerhalb von 24 Stunden ca. 90% der eingesetzten Chemikalien (Lindan, Mevinphos, Pyrethroide etc.) und werden von den Bewohnern nahe liegender Häuser, von Spaziergängern usw. eingeatmet. Unmittelbare Folge dieser Sprühaktionen sind die von Holzschutzmitteln bekannten Vergiftungserscheinungen.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/9526

READER CHEMIKALIEN-VERGIFTUNGEN

Zapke, V. (Hrgb.)

Eine Sammlung mit Einzelbeiträgen von Dr. Schwinger, Dr. Remmers, Prof. Gerhard et al., Dr. Hilgers und Dr. Gebefügi über gesundheitliche Auswirkungen und Krankheitsformen, die notwendigen medizinisch/technischen Untersuchungen zum Nachweis von Vergiftungen und Therapiemöglichkeiten. Hinzu kommen Berichte von Dipl. chem. Schneider über bisher weitgehend unbeachtete Gifte wie Parfümierungsstoffe und sogenannte Weichmacher in häuslichen Bereich sowie von H. Schülde eine zusammenfassende Betrachtung über chronische Vergiftungen durch halogenierte Phenole.

Bestellen : 

 20,00

Bestell-Nr.: 2/9528

NEUROTOXIZITÄT VON PYRETHROIDEN

Schneider, G.

Klinische Symptomatik, neurotoxische Bewertung.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 2/0018

FRAGEBOGEN 1

Dieser Fragebogen ist eine Hilfe für Geschädigte zur Erkennung von Gesundheitsschädigungen nach Anwendung von Holzschutzmitteln im Innen- und Außenbereich. Zur Erleichterung sind die wichtigsten, immer wieder auftretenden Krankheitssymptome alphabetisch aufgeführt.

Gleichzeitig dient der Fragebogen der Erfassung von Erkrankungen und die IHG bittet um Rücksendung.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 2/9427

FRAGEBOGEN 2

Um genauere Vorstellung über die volkswirtschaftlichen Kosten finanzieller Aufwendungen für Heilbehandlungen und Wohnungssanierungen nach einer Holzschutzmittel-Anwendung zu erhalten, wurde dieser Fragebogen entwickelt. 

Er sollte ebenfalls ausgefüllt an die IHG zurückgesandt werden.

Bestellen : 

 5,00

 

Rechtsanwaltverzeichnis, Durchführung von Beweisverfahren,
Kommentare zur Rechtsprechung

Bestell-Nr.: 3/9418

DAS SELBSTÄNDIGE BEWEISVERFAHREN

Zapke, V. (Hrgb.)

Bei Schadenersatzforderungen gegen Holzschutzmittel-Hersteller, Händler, Handwerker, Vermieter ist vor der Klageerhe bung und vor der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen das selbständige Beweisverfahren bei dem zuständigen Amts- oder Landgericht zu empfehlen. Das vorliegende Beweisan trags-Muster enthält weitergehende Erklärungen und kann, entsprechend der jeweiligen Situation, abgeändert werden.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 3/8901

ZU DEN PROZESSEN WEGEN GEFÄHRDUNG UND SCHÄDIGUNG DURCH PCP- UND LINDAN-HALTIGE HOLZSCHUTZMITTEL

Dohmeier, H.-J.

Rechtsanwalt Dohmeier beschreibt Haftungsfragen bei Schä digungen, beurteilt die regelmäßig von der Gegenseite aufge stellten Behauptungen resp. beigebrachten Gutachten und gibt beispielhafte Argumente zur Widerlegung der behaupte ten Unschädlichkeit von Holzschutzmittel-Giften.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 3/9417

RECHTLICHE ASPEKTE

ZUR GRENZWERTFESTLEGUNG

Krahn-Zembol, W.

Rechtsanwalt Krahn-Zembol behandelt Fragen der Problematik  bestehender und/oder  fehlender  Grenzwerte  von Schadstoffen und weist anhand von Beispielen eindrücklich darauf hin, dass diese Werte keinen gesetzlichen Charakter haben und dass Gerichtsentscheidungen völlig unabhängig von Grenzwert-, Unter- oder Überschreitungen getroffen werden können

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 3/9416

ZIVILRECHTLICHE SCHADENERSATZANSPRÜCHE GEGEN HOLZSCHUTZMITTELHERSTELLER

Kublitz, D.

Rechtsanwalt Kublitz analysiert die Auswirkungen des Land gerichts-Urteils im Holzschutzmittel-Strafverfahrens im Hin blick auf Zivilverfahren und gibt Hinweise auf grundlegende Feststellungen und Sachverständigengutachten, die auch von Zivilgerichten ohne weitere Beweisaufnahme übernommen werden können. So sind z.B. Holzschutzmittel im Sinne eines Konstruktionsfehlers fehlerhaft und die Hersteller haben ein deutig gegen ihre Produktbeobachtungspflicht verstoßen.           

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 3/9415

TATBESTÄNDE, BEWERTUNGEN UND KONSEQUENZEN AUS DEM STRAFVERFAHREN GEGEN HSM-HERSTELLER

 

Schneider, G., Zapke, V.

Eine ausführliche Darstellung der Ursachenzusammenhänge von Erkrankungen durch Holzschutzmittel und Formaldehyd, bestehender gesetzlicher Regelungen und Grenzwerte; Ver deutlichung wesentlicher Inhalte der Urteilsbegründungen im Holzschutzmittel- und im Formaldehydverfahren wie z.B. die generelle Kausalität von HSM-Anwendung und Gesundheits schädigung, Ungültigkeit von Dosis-Wirkungs-Beziehungen bei chronischen Vergiftungen, massive Toxizitätssteigerung bei inhalativer Aufnahme von HSM-Giften, Auftreten von Ge sundheitsstörungen durch Schadstoffkonzentrationen weit unterhalb von Grenzwerten. Formulierung wissenschaftlicher und politischer Ziele.         

Bestellen : 

 20,00

Bestell-Nr.: 3/9009

VORAUSSETZUNGEN FÜR DECKUNGSZUSAGEN VON RECHTSSCHUTZVERSICHERUNGEN

Hänsel, F.

In der Vergangenheit sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen sich Rechtsschutzversicherungen weigerten, An walts- und Gerichtskosten in Holzschutzmittelverfahren trotz gültiger Verträge zu übernehmen. Der Autor erläutert anhand von Beispielen den Risikoauschlusses nach § 4 Abs. 1k der Allgemeinen Bedingungen für die Rechtsschutzversicherung (ARB).        

Bestellen : 

 5,00

 

Urteile in Straf-, Zivil-, Sozial- und Verwaltungsgerichtsverfahren

Bestell-Nr.: 3/9419

HOLZSCHUTZMITTEL-PROZESSE

Hänsel, F., Micklitz, H. W.

Die auf Anregung der IHG e.V. publizierte Sonderveröffentli chung der juristischen Zeitschrift Verbraucher und Recht (VuR) ist eine auf diesem Sektor einmalige Sammlung und Dokumentation von 45, zum Teil kommentierten, Gerichtsur teilen aus den Bereichen Strafrecht, Delikts- und Produkthaftungsrecht, Kauf-, Werkvertragsrecht, Sozialrecht, Mietrecht und Rechtsschutzverfahren. Zusätzlich enthält der Sonder band Aufsätze von RA H.-J. Dohmeier zu HSM-Verfahren im allgemeinen (siehe auch IHG-Best.-Nr. 3/8901), RA D. Kublitz zum Urteil im Strafverfahren FfM (siehe auch IHG-Best.-Nr.: 3/9416) und P. Elling zu Urteilen von Sozialgerichten.

Bestellen : 

 30,00

Bestell-Nr.: 3/9313

DAS URTEIL IM STRAFVERFAHREN GEGEN GESCHÄFTSFÜHRER DER DESOWAG

Am 25. Mai 1993 hat das Landgericht Frankfurt die Ge schäftsführer der Desowag wegen fahrlässiger Körperverlet zung und fahrlässiger schwerer Gefährdung durch Freisetzen von Giften zu je einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung und zu Geldstrafen verurteilt. In der vorliegenden schriftlichen Urteilsbegründung kommt das Gericht zu der Überzeugung, dass die wichtige Frage der Kausalität (Erkrankungen als Folge von Holzschutzmittel-Anwendung) eindeutig bewiesen werden konnte.  Die  366-seitige Beweiswürdigung  beinhaltet wesentliche Fakten und Erkenntnisse für Zivilverfahren.

Bestellen : 

 30,00

Bestell-Nr.: 3/9314

DAS URTEIL IM ZIVILVERFAHREN GEGENDEN FERTIGRAUSHERSTELLER HOSBY-HAUS

Dem am 15. Januar 1992 ergangenen Urteil des Oberlandge richtes Nürnberg kommt u.a. wegen der Ausführungen zu chronischen Erkrankungen nach Langzeitexposition gegen über Holzschutzgiften und Formaldehyd in der Urteilsbegrün dung grundsätzliche Bedeutung für Zivilverfahren, insbeson­dere gegen Fertighaus-Hersteller zu.

Bestellen : 

 30,00

Bestell-Nr.: 3/9520

DAS URTEIL IM VERWALTUNGSGERICHTS ERFAHREN GEGEN DEN FREISTAAT BAYERN

Das Bayerische Verwaltungsgericht Würzburg hat am 1. August 1994 die Oberforstdirektion Würzburg (und damit den Freistaat Bayern) zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von ca. 190.000 DM und zum Ersatz aller Schäden an Körper, Gesundheit, berufl. Fortkommen und Sachvermögen ei­nes Forstamtmannes und seiner Familie verurteilt, nachdem es in der Dienstwohnung nach Holzschutzmittel-Anwendung zu erheblichen Gesundheitsbeeinträchtigen der Bewohner gekommen war.

Bestellen : 

 30,00

Bestell-Nr.: 3/9521

DAS URTEIL IM SOZIALGERICHTSVERFAHREN GEGEN DIE BAU-BERUFSGENOSSENSCHAFT

 

Das Sozialgericht Reutlingen hat im Dezember 1994 für Recht erkannt, dass der berufliche Umgang eines Zimmermannes mit Holzschutzmitteln ursächlich für die aufgetretenen Gesund heitsschäden ist und damit entgegen Sachverständigen-Gutachten (Triebig, Konietzko etc.) als Berufskrankheit anerkannt.

Bestellen : 

 15,00

Bestell-Nr.: 3/9626

DAS URTEIL DES BGH IM ZIVILVERFAHREN GEGEN DIE DESOWAG GMBH

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat auf Revision von Holzschutzmittel-Geschädigten festgestellt, dass PCP und Lindan, wissenschaftlich unbestritten, nachhaltige Gesundheitsschä den, u. a. durch Veränderungen des Immunsystems, hervor rufen und mit dieser Begründung ein Urteil des Oberlandesge richtes Düsseldorf im Verfahren gegen den Holzschutzmittel-Hersteller Desowag aufgehoben.

Bestellen : 

 8,00

Bestell-Nr.: 3/9522

DAS URTEIL DES BUNDESGERICHTSHOFES IM SOGENANNTEN ERDAL-VERFAHREN

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich mit dem Ursachenzusammenhang zwischen der Beschaffenheit eines Produkts und der Gesundheitsbeeinträchtigung seiner Verbraucher beschäftigt und hierzu grundsätzlich geurteilt. Ebenso wurde auf die Verpflichtung eines Hersteller zur Schadensabwendung eingegangen, die Schadenshaftung und über die Pflichten der Geschäftsführer  hinsichtlich einer Entscheidung über einen Rückruf von Produkten. 

Bestellen : 

 20,00

Bestell-Nr.: 3/9524

DAS URTEIL DES BUNDESGERICHTSHOFES

im Revisionsverfahren zum Urteil des Landgerichts Frankfurt im Strafverfahren gegen die Geschäftsführer des Holzschutzmittel-Herstellers Desowag.

Bestellen : 

 15,00

Bestell-Nr.: 3/9625

DER EINSTELLUNGS-BESCHLUSS DESLANDGERICHTS FRANKFURT IM STRAFVERFAHREN GEGEN DESOWAG-GESCHÄFTSFÜHRER

Am 6. November 1996 stellt das Landgericht Frankfurt/M das Verfahren gegen die Geschäftsführer Dr. Kurt Steinberg und Fritz Hagedorp gegen Zahlung von je 100.000 DM an die Staatskasse, Übernahme der Rechtskosten der Nebenkläger und Zahlung von 4 Millionen DM ein. Der Einstellung waren Verhandlungen zwischen den Rechtsvertretern der Ange klagten, Nebenkläger und der HG e.V. vorhergegangen.

Bestellen : 

 15,00

 

Gesetzliche Verbote von Giftstoffen

Bestell-Nr.: 3/8905

PENTACHLORPHENOL-VERBOTSVERORDNUNG

  Am 12. Dezember 1989 wurde das generelle PCP-Verbot in Deutschland zum bindenden Gesetz. Die Veröffentlichung enthält den Wortlaut des Gesetzes sowie die offizielle Erläute rung und Begründung des Umweltministeriums.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 3/9111

TEERÖL-VERBOTSORDNUNG

Durch die am 12. Dezember 1991 rechtskräftig gewordene Verordnung zur Beschränkung der Herstellung, des Inverkehrbringens und der Verwendung von Teerölen im Innen- und Außenbereich ist der Kauf und die Anwendung der gebräuchlichen Karbolineen (z.B. bei Gartenzäunen, Bahnbahnschwellen etc.) wegen Gefährdung von Gesundheit und Umwelt generell verboten.

Bestellen : 

 10,00

 

Steuerliche Absetzbarkeit von Sanierungskosten

Bestell-Nr.: 3/0808

STEUERLICHE ABSETZBARKEIT VON AUSGABEN FÜR SANIERUNGSMASSNAHMEN

Aktuelle überarbeitete Version

Erläuterungen zu den Richtlinien zur Geltendmachung von Aufwendungen zur Vermeidung gesundheitlicher Schäden durch insbesondere Holzschutzmittel- und Formaldehydausgasungen als außergewöhnliche Belastung gem. § 33 EStG.
Verfügungen der obersten Finanzbehörden und der Oberfinanzdirektionen sowie Urteile der Finanzgerichte.

Bestellen : 

€ 30,00

Bestell-Nr.: 4/9402

PALLADIUM IN DER ZAHNMEDIZIN

Neite, B.

Erkrankungen durch palladiumhaltige Zahnmetalle unter Berücksichtigung der symptom-verstärkenden Wirkung über die Atmung aufgenommener (inhalativ) Wohngifte.

Bestellen : 

 5,20

 

Übersichtsarbeiten

7/9101

GIFT IM HAUS

 Zapke, V.

Eine kurze Übersichtsarbeit zur Erkennung von Gesundheits schädigungen durch mögliche Belastungen der Innenraumluft mit Holzschutzmitteln, Farben! Lacken, Klebstoffen, Lösemit teln, Formaldehyd und Isocyanaten. Anwendungsbereiche, Verhalten der Gifte, erste Empfehlungen zum Schadstoffnachweis, Sanierungsmaßnahmen und Hinweise zu rechtli chen und steuerlichen Fragen.

Bestellen : 

 10,00

Bestell-Nr.: 7/9620

PCP (PENTACHLORPHENOL). TOXISCHE ALTLAST ODER TOXIKOPE HYSTERIE?

Schneider, G.

Statt den Ursachen von Holzschutzmittelvergiftungen nachzugehen, werden Betroffene meist psychiatrisiert und Krankheitssymptome als übertriebene Wahnvorstellungen abqualifiziert. Thema des ersten Bandes der BuchreiheNEUE ARGUMENTE sind Erkrankungen durch PCP-haltige Holzschutzmittel im Niedrigdosis-Bereich. Wissenschaftlich und rechtlich abgesicherte Argumente machen dieses Buch zur wichtigsten Aufklärungs-Lektüre für alle Betroffenen.

 

Bestellen : 

 15,00

 

Kurz-info : Informationen zu diversen Themenkomplexen

Mit Herausgabe der Kurz-Informationen trägt die IHG e.V. den Wünschen vieler Interessierter und
Chemikaliengeschädigter nach differenzierten Informationen über spezielle Themenbereiche Rechnung.

Umfang der Kurz-Informationen : zwischen 2 und 8 Seiten.

Übersicht von Schadstoffkonzentrationen

Bestell-Nr.: 8/9501

GRUNDBELASTUNGEN VON SCHADSTOFFEN IN HUMAN-, MATERIAL- UND RAUMLUFTPROBEN

Duldbare Hintergrundbelastungen in Blut, Urin, Holz, Haus- staub und in der Raumluft. Holzschutzmittel-Inhaltsstoffe: Dichlofluanid, Lindan, Pentachlorphenol (POP), Pyrethroide. Weitere: Formaldehyd.

Bestellen : 

 5,00

 

Zusammensetzung von Holzschutzmitteln verschiedener Hersteller aus früheren Jahren und heute

Bestell-Nr.: 8/9503

HOLZSCHUTZMITTEL HYLOTOX (ehemalige DDR).

(Hersteller: VEB Fettchemie). Hylotox 59 zählte zu den gebräuchlichsten Holzschutzmitteln in der DDR. Das Mittel enthielt die Wirkstoffe DDT, PCP, Lindan, Permethrin.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9504

HOLZSCHUTZMITTEL DOHNALIT und KOMBINAL (ehemalige DDR).

Dohnalit gehört zu den Holzschutzmitteln auf Salzbasis. Hauptbestandteile waren unterschiedliche Fluorverbindungen. Bei Kombinal-Präparaten handelt es sich um lösemittelhaltige Holzschutzmittel. Die in der Regel verwendete Zusammenset zung war - auch in der DDR - für die Anwendung im Innenbe reich nicht erlaubt.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9505

HOLZSCHUTZMITTEL PARATECTOL(ehemalige DDR).

Paratectol enthielt sowohl POP als DDT. Da auch von Ge ruchsbelästigungen berichtet wird, liegt der Verdacht nahe, dass einige Formulierungen des Mittels teerölhaltig waren.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9507

HOLZSCHUTZMITTEL GORI

(Hersteller: Gon, Henkel, Sichel>. Angaben der Produktnamen und entsprechender Inhaltsstoffe von 1978 - 1991.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9509

HOLZSCHUTZMITTEL OSMOCOLOR

(Hersteller: Ostermann & Scheiwe). Angaben der Produktnamen und entsprechender Inhaltsstoffe von 1987 - 1995.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9511

HOLZSCHUTZMITTEL SADOLIN

(Hersteller: Sadolin GmbH, Sadolin & Holmblad). Angaben der Produktnamen und lnhaltsstoffe von 1978 - 1988.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9512

HOLZSCHUTZMITTEL SIKKENS

(Hersteller: Sikkens). Angaben der Produktnamen und ent sprechender Inhaltsstoffe von 1984 - 1994.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9513

HOLZSCHUTZMITTEL XYLADECOR 1 XYLAMON

(Hersteller: Desowag>. Angaben der Produktnamen und ent sprechender lnhaltsstoffe des Mittels Xyladecor von 1977 -1995 sowie Xylamon von 1969-1995.

Bestellen : 

 5,00

 

Physikalisch-chemische und toxikologische Daten einiger Holzschutzmittel

Bestell-Nr.: 8/9515

BORSALZE

Verwendung wasserlöslicher Holzschutzmittel auf der Basis von Borsalzen (Borsäure, Borax) - ohne weitere Zusatzstoffe.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9516

CHLORTHALONIL

Die krebserregende Wirkung von Ohlorthalonil wird seit 1987 vermutet, seit 1992 ist die Substanz in die Kategorie III B (Stoffe mit begründetem Verdacht auf ein krebserzeugendes Potential im Tierversuch) aufgenommen.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9517

DICHLOFLUANID

Handelsname:      Preventol A4 5.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9518

TRIBUTYLZINN-VERBINDUNGEN

Tributylzinnoxid (TBTO), Tributylbenzoat (TBTB), Tributylzinnnaphthenat (TBTN)

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9519

STEINKOHLENTEERÖLE

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe [PAK] (bekannt als Karbolineum / Oarbolineum).

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9520

DICHLORVOS, CHLORPYRIFOS

Beide Stoffen gehören zur Gruppe der Phosphorsäureester1 die bei der Schädlingsbekämpfung (auch im häuslichen Be reich> eingesetzt werden.

Bestellen : 

 5,00

 

Formaldehyd (HCHO)

Bestell-Nr.: 8/9522

FORMALDEHYD

Ausgasungsquellen, Prüfverfahren, Voraussetzungen für den analytischen Nachweis von Belastungen.

Bestellen : 

 5,00

 

Fertighäuser

Bestell-Nr.: 8/9523

SCHADSTOFFE IN ÄLTEREN HÄUSERN

Bauweise, Giftstoffe in Holzkonstruktionen und Spanplatten, Ausgasungsverhalten, Gesundheitsbeschwerden, mögliche Sanierungsmaßnahmen.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9524

SCHADSTOFFBELASTUNGEN IN FERTIGHÄUSERN DER BAUJAHRE 1985 BIS 1996

Qualitätsanforderungen für Baumaterialien im Außen- und In nenbereich, Baunorm DIN 68 800, Standards der Qualitätsge meinschaft Deutscher Fertigbau.

Bestellen : 

 5,00

 

Reduzierung von Gift-Ausgasungen im Innenbereich

MASSNAHMEN ZUR REDUZIERUNG VON SCHADSTOFFAUSGASUNGEN IM INNENBEREICH

Informationen über die Nachteile herkömmlicher Lacke und sogenannter ,,Maskierungs-Systeme" zur Verhinderung von Schadstoffausgasungen im Innenbereich. Empfehlung zuver lässiger Maßnahmen mit Angabe von Hersteller-Anschriften. 
Zur Zeit nicht verfügbar
Bestellen : 

 

Rechtliche / steuerliche Informationen

Bestell-Nr.: 3/0808

STEUERLICHE ABSETZBARKEIT DER AUFWENDUNGEN FÜR SANIERUNGSMASSNAHMEN

  Bestellen : 

 28,50

Bestell-Nr.: 8/9628

CHRONOLOGIE DES STRAFVERFAHRENS GEGEN DIE FIRMA DESOWAG

Zeitlicher Ablauf des Verfahrens, Erläuterungen und Stellung nahmen zum Ausgang.

Bestellen : 

 5,00

Bestell-Nr.: 8/9525

RECHTLICHE ANSPRÜCHE BEI SCHADSTOFF-BELASTUNGEN IN MIETWOHNUNGEN

,,Bereits die bloße Vermutung eines Mangels der Mietsache reicht aus, ... den Mietzins unter Vorbehalt zu zahlen." Erläu terung der gesetzlichen Regelungen und Empfehlungen zum praktischen Vorgehen.

Bestellen : 

 5,00

 

Wichtige Empfehlung :

Dr. med. Bodo Kuklinski, Jahrgang 1944, seit 1988 Chefarzt der Klinik für innere Medizin in Rostock, widmet sich in seinen klinischen Forschungen seit vielen Jahren verstärkt dem Thema des oxidativen Stresses und den Belastungen des Menschen durch Umweltgifte.

Ein Vortrag, den Dr. Kuklinski in der Reha-Klinik Soltau unter dem Titel NEUE CHANCEN zum Thema " Erkennung, Vorbeugung und Behandlung schadstoff- und ernährungsbedingter Krankheiten " gehalten hat ist auf Ton-Cassette erhältlich :

"NEUE CHANCEN"

Zellschutz mit Anti-Oxidantien

Erkennung, Vorbeugung und Behandlung schadstoff- und ernährungsbedingter Krankheiten. Live-Vortrag von Dr. med. B. Kuklinski in der Reha-Klinik Soltau.

 2 Ton-CDs, Laufzeit ca. 90 Minuten                Bestell-Nr: C961 Preis : € 15,00


Von Menschen und Ratten

von Erich Schöndorf

Spannend und mit fundiertem Insider-Wissen schildert der Autor die Stationen des bekannten Holzschutzmittel-Prozesses und plädiert zugleich für die Rückgewinnung justitieller Macht gegenüber wirtschaftlichen Interessen.

 Bestell-Nr: C900 (kein Mitgliederrabatt!): Preis: € 12,70

Bitte tragen Sie hier ihre Adresse ein:

Name:     

Strasse:   

PLZ/Ort:  

E-Mail:    

Bitte machen Sie noch folgende Angabe:

 Ich bin Mitglied / Fördermitglied der IHG / IPG.

 Die Informationen interessieren mich beruflich.

 aus eigener Betroffenheit.

 aus anderen Gründen.

Hier können Sie noch eine Bemerkung loswerden:

 

 


 

 

"Dr. Walter Wortberg hat seine Erfahrungen dokumentiert!"

Eine lebenslange Berufserfahrung und zahlreiche umweltmedizinische Erkenntnisse wurden in einem Buch zusammengefasst.
Ein Mediziner spricht Klartext.

Das Buch ist über die IHG zu beziehen.

29,80 EUR Preis im Buchhandel

Wenn jemand mehr über Herrn Dr. Wortberg und sein Buch "Bin ich umweltkrank"? erfahren
möchte, dann empfehlen wir seine Webseite: www.umwelt-krank.de

Dr. med. Walter Wortberg
Arzt für Allgemein-, Umwelt- und Tropenmedizin (i. R.)
Buschhauser Weg 13B
58511 Lüdenscheid
Telefon 02351 - 12411
Auszug aus dem Buch - ein Vorwort von Prof. Schöndorf
(Staatsanwalt im Holzschutzmittelprozess)