LUZ

Schirmherrschaft/Grußworte


Hendricks

Liebe Besucherinnen und Besucher,
liebe Ausstellerinnen und Aussteller

Konsum ist Teil des Alltags und eine wichtige Säule unserer Volkswirtschaft. Zugleich verbraucht er viele natürliche Ressourcen und Energie. Der Ressourcenverbrauch der Menschheit übersteigt schon jetzt in einigen Bereichen die natürlichen Kapazitäten der Erde. Wenn wir unsere Lebensqualität halten und globale Verantwortung für künftige Generationen wahrnehmen wollen, muss unser Konsum nachhaltiger, das heißt umwelt- und auch sozialverträglicher werden.

Anfang 2016 hat die Bundesregierung ein „Nationales Programm für nachhaltigen Konsum“ beschlossen. Es soll helfen, unsere Konsummuster und unseren Lebensstil mit den planetaren Grenzen in Einklang zu bringen. Nachhaltiger Konsum soll aus der Nische in den Mainstream befördert werden. Wir wollen alternative Konsummuster aufzeigen und innovative Ansätze stärken – genau das leistet die Landshuter Umweltmesse. Sie beeindruckt mit innovativen Produkten und Dienstleistungen aus der Region, und ist ein wichtiger ökologischer Schauplatz. Sie fördert so den nachhaltigen Konsum in Niederbayern und darüber hinaus.

Mit ihrem vielfältigen Programm leistet die Landshuter Umweltmesse traditionell einen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung. Transparenz, Information und Diskussion über Lebensstile machen gesellschaftlichen Wandel erst möglich. Kaum ein Politikfeld ist so auf Zustimmung und Unterstützung der Menschen angewiesen wie die Umweltpolitik und der Klimaschutz.

Um unsere Klimaschutzziele zu erreichen, muss der Verkehr in Zukunft weniger CO2 ausstoßen. Deshalb freue ich mich, dass die Landshuter Umweltmesse sich besonders dem Thema Elektromobilität widmet und erneut dazu einlädt, E-Mobilität in seinen vielen Facetten zu erleben. Ein Beispiel ist die 1. Sternfahrt der Elektromobile die eine Plattform zum Erleben der Elektromobilität in seiner zukunftsweisenden Vielfalt bietet.

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern sowie allen Beteiligten viele interessante Eindrücke, Anregungen und Diskussionen auf der Umweltmesse.

Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks


Hendricks Sehr geehrte Damen und Herren,
ich begrüße Sie herzlich zur Umweltmesse 2017

Rund 250 Aussteller sind angetreten, Ihnen ihre Dienstleistungen und Produkte vorzustellen, umweltschonend, nachhaltig, klimafreundlich. Neben Bauen und Wohnen, Gesundheit und Ernährung wird in diesem Jahr die Elektromobilität erneut ein großes Thema sein. Nutzen Sie auf der Umweltmesse die Gelegenheit, Fahrzeuge, die mit Strom fahren, auszuprobieren und sich umfassend darüber zu informieren. Dies ist eine niedrigschwellige Möglichkeit, Fragen aus dem Weg zu räumen. Einer der Höhepunkte wird die geplante Sternfahrt der Elektromobile aus Tschechien, Österreich und Deutschland sein.

Eine „Messe in der Messe“ gibt es zum Thema Pilgern und Wandern. Landshut hat durchaus bemerkenswerte Bezüge zum Thema Wallfahren - beispielsweise die traditionelle Landshuter Wallfahrt nach Altötting am Wochenende vor Pfingsten; erstmals pilgerten die Landshuter 1493 nach Altötting, sie ist damit die älteste und längste Fußwallfahrt an einem Tag. Landshut ist eine Station des Martinus-Pilgerweges und liegt am Wolfgang-Pilgerweg. Auf der Messe können sich Interessierte über Pilgerrouten und die passende Ausrüstung informieren. Außerdem gibt es Vorträge und Erfahrungsberichte rund um die Pilgerreise.
Auch in ihrer zwölften Auflage versteht sich die Umweltmesse als Lernort.

Nutzen Sie deshalb die Vorträge, Workshops und Vorführungen zu den verschiedensten Themen – immer mit der Umwelt im Blick. Ich danke den Organisatoren, Andrea Lapper und Rudolf Schnur, die nicht müde werden, diese Messe mit großem Engagement und immer neuen Ideen zu organisieren. Den Ausstellern wünsche ich viel Erfolg und interessante Kontakte.

Den Besuchern wünsche ich einen anregenden und unterhaltsamen Messebesuch.

Ihr Alexander Putz
Oberbürgermeister


© LA-umwelt gemeinnützige GmbH | Powered by CMSimple_XH | template - br | Login  - - - By CrazyStat - - -