Schirmherren der Landshuter Umweltmesse 2008

Schirmherr Karl Schweisfurth

Prof. Dr. habil. Wolfgang Seiler


Grußwort

Herzlich willkommen bei der Landshuter Umweltmesse 2008, die mit ihrer ganzheitlichen und integrierten Ausrichtung mit den Schwerpunkten Natur und Technik, umweltfreundliches Bauen und Wohnen, Energie und Mobilität sowie Gesundheit und Ernährung in Bayern einzigartig ist und die Bevölkerung in der Umgebung von Landshut hinsichtlich ihrer Bedürfnisse im Umweltbereich zielgerecht und in hervorragender Weise anspricht. Dieser in vieler Hinsicht einmalige Ansatz erhält durch die besondere Auszeichnung, die Landshuter Umweltmesse 2008 als Beitrag zur UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ anzuerkennen, eine besondere Würdigung und verdeutlicht den internationalen Stellenwert der Landshuter Umweltmesse.
Auch die diesjährige Landshuter Umweltmesse besticht wieder durch ihr ausgewogenes Programm, das eine geschickte Kombination von wissenschaftlichen Veranstaltungen, Präsentationen von innovativen Produkten und Dienstleistungen im Umweltbereich sowie
von Demonstrationsvorhaben zur praktischen Anwendung neuester Techniken im Umweltbereich aufweist. Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit, sich über den neuesten
Stand der Entwicklung zum effizienteren Umgang mit der Energie zu informieren und bei der Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen beraten zu lassen. Sie leisten damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, sondern entlasten auch ihren privaten Haushalt durch die dadurch erzielte Einsparung von Energiekosten, die in den letzten Jahren stark gestiegen sind und in nächster Zeit weiter steigen werden.
Der im Februar 2007 erschienene UN-Klimabericht lässt keinen Zweifel daran, dass der „Klimazug“ seine Fahrt aufgenommen hat und mit zunehmender Geschwindigkeit in eine weitgehend unbekannte Zukunft mit kaum kontrollierbaren Folgen rast, wenn nicht schnelle und umfangreiche Maßnahmen zur Verminderung der Treibhausgas-Emissionen – hier insbesondere von Kohlendioxid (CO2) – ergriffen werden. Der UN-Klimabericht macht aber auch deutlich, dass die derzeitige globale CO2-Emission bis 2050 um mehr als 50% reduziert werden muss, wenn die zukünftige Temperaturzunahme auf einen noch tolerierbaren Wert von 2° Celsius beschränkt werden soll.
Deutschland hat im Klimaschutz durch den Beschluss, die CO2-Emission bis zum Jahr 2020 um 40% zu reduzieren, eine internationale Vorreiterrolle übernommen. Diese Vorgabe bedeutet für die Kommunen und damit für jeden Einzelnen von uns eine gewaltige Herausforderung, der wir nur gerecht werden können, wenn wir mit den vorhandenen natürlichen Ressourcen nachhaltig umgehen. Die Landshuter Umweltmesse bietet eine exzellente Informationsplattform, die dazu erforderlichen und auf die Bedürfnisse des einzelnen Bürgers zugeschnittenen Maßnahmen abzuleiten und möglichst effizient umzusetzen. Nur auf diese Weise und in Kooperation mit den kommunalen politischen Entscheidungsträgern wird es gelingen, eine nachhaltige Entwicklung von Landshut und Umgebung zu sichern und damit auch unserer Verantwortung gegenüber den nachkommenden Generationen gerecht zu werden.
Als Schirmherr der diesjährigen Landshuter Umweltmesse möchte ich nicht versäumen, dem „Landshuter Umweltzentrum e.V.“ und hier insbesondere den beiden Vorsitzenden, Herrn Rudolf Schnur und Frau Andrea Lapper, und Geschäftsführerin Brigitte Mader, für die herausragende Leistung bei der Vorbereitung und Gestaltung der Messe einen besonderen Dank aussprechen. Danken möchte ich auch allen, die durch Spenden und/oder durch eigene Beiträge zum Gelingen der Messe beigetragen haben.

Garmisch-Partenkirchen, 2.1.2008


Prof. Dr. Wolfgang Seiler

Karwendelstr 25 – 82467 Garmisch-Partenkirchen

Wichtige Stationen des beruflichen Werdegangs:

1967 Diplom (Univ. Mainz)
Promotion, Dr. rer. nat. (Univ. Mainz)
Habilitation (ETH-Zürich)

1967-1969 Wiss. Assistent am Inst. für Meteorologie, Univ. Mainz
1969-1985 Wissenschaftler und Gruppenleiter am Max Planck Institut für Chemie (MPI), Mainz
1978 Forschungsaufenthalt am National Center for Atmospheric Research (NCAR), Boulder, USA
1980-1989 Gastprofessor am Georgia Institute of Technology, Atlanta, USA
1986-2001 Direktor des Fraunhofer Instituts für Atmosphärische Umweltforschung, Fraunhofer Gesellschaft
1989-1990 Research Professor of Environmental Sciences, University of Virginia, Charlotteville, USA
ab 1998 Professor an der Universität Augsburg
2002-2007 Direktor des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung (IMK-IFU), Forschungszentrum Karlsruhe
Seit 1.7.07 Im Ruhestand

Aktivitäten in ausgewählten Gremien:

1987-1991 Mitglied der Enquête-Kommission des 11. Deutschen Bundestages „Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre“
1991-1995 Mitglied der Enquête-Kommission des 12. Deutschen Bundestages „Schutz der Erdatmosphäre“
1988-1996 Mitglied des Klimabeirats der Deutschen Bundesregierung
1987-1996 Direktor des Intern. Wissenschaftlichen Sekretariats (ISS) von EUROTRAC
2000-2003 Mitglied des Sachverständigenkreises für Globale Umweltaspekte (GUA) des BMBF
Seit 2002 Mitglied des Evaluationsausschusses des Wissenschaftsrats (WR)
Seit 2003 Mitglied des Beirats des ADAC Südbayern
Seit 2003 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Wissenschaftlichen Zentrums für Umweltsystemforschung der Universität Kassel
Seit 2003 Vorsitzender der Lokalen Agenda 21 für Garmisch-Partenkirchen
Seit 2004 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Klimaschutz-Initiative „CO2NTRA“ der Fa. ISOVER, Ludwigshafen
Seit 2007 Mitglied im Kuratorium der Stiftung „Energiewende Oberland“, Miesbach/Bad Tölz
Seit 2007 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Fa. „Netzwerk Sonne“, Ravensburg

Schirmherr Karl Schweisfurth

Staatssekretär Dr. Marcel Huber

Am 10.01.1958 in Mühldorf / Inn geboren,
verheiratet, drei Kinder, römisch-katholisch.

• Gymnasium Mühldorf a. Inn, Abitur 1976;
• LMU-München, Tierarztexamen 1981;
• 1982 freie Praxis;
• 1983-84 Assistent am Lehrstuhl für Tierzucht LMU-München;
• 1983 Promotion;
• Von 1984 an angestellter Tierarzt beim TGD-Bayern;
• 1988 Fachtierarzt für Schweine;
• Von 1997 an Leiter des bayerischen Schweinegesundheitsdienstes;
• Von 2005 an Mitglied der Tierschutzkommission der Regierung von Oberbayern;
• Seit 2003 Kreisvorsitzender des CSU-Kreisverbands Mühldorf a. Inn;
• Seit 1973 Mitglied der Feuerwehr Ampfing, Jugendausbilder bis 1990;
• Ab 1990 Zweiter Kommandant,
seit 1994 Erster Kommandant;
• Seit 06.10.2003 Mitglied des Bayerischen Landtags;
• Seit 16.10.2007 Staatssekretär im Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz;





© Landshuter Umweltzentrum e.V. - Altstadt 105 - 84028 Landshut - Tel. und Fax 0871 / 9745555 - Impressum - info@la-umwelt.de - http://www.la-umwelt.de